Schrift
Home >> Forschen und Vermitteln >> Wissenspartner

Wissenspartner


Arbeitsgemeinschaft Ausstellung Süddeutscher Freilichtmuseen

Die Freilichtmuseen aus Bayern, die sich in der „Arbeitsgemeinschaft Ausstellung Süddeutscher Freilichtmuseen“ zusammengetan haben, stützen ihre Tätigkeit auf reiche eigene Sammlungen, die regional geprägt sind, aber zu einzelnen Themenschwerpunkten überregional zugänglich gemacht werden sollen. Die Arbeitsgemeinschaft lebt von dem Engagement der Forscherpersönlichkeiten und hat seit 1997 die Ausstellungen und Kataloge „Mägde, Knechte, Landarbeiter – Dienstboten auf dem Land“, „Fremde auf dem Land“, „Auf der Hut- Hirtenleben und Weidewirtschaft“, „echt, stark! Naturstein im ländlichen Bayern“, „Prunk, Pracht, Protz- Luxus auf dem Land“ und „Gutes Wetter – schlechtes Wetter“ veröffentlicht.

Arbeitskreis „Heimat deine Bauten“

„Heimat deine Bauten“: Mit diesem Thema startete 2010 im Oberpfälzer Freilandmuseum ein neues Projekt. Ländliche Bauten als architektonische Zeugnisse der Geschichte und Teil der kulturellen Identität der Oberpfalz werden bei Symposien in den Mittelpunkt gestellt. Restauratoren, Historiker, Denkmalpfleger, Kommunalpolitiker und Touristiker kommen zu Wort, beim Wissensaustausch werden viele Aspekte von der Architektur bis zur Kulturgeschichte aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

Im Arbeitskreis engagieren sich u.a. Experten der Kulturgeschichte und Denkmalpflege, der historischen Bauforschung gemeinsam mit der Museumsleiterin Dr. Birgit Angerer, dabei entstehen auch die Jahresthemen des Freilandmuseums wie zum Beispiel das Mühlenjahr 2013.

Eckert Schulen, Regenstauf

Seit der Eröffnung des Museumsdepots im Jahr 2012 wurde die Zusammenarbeit mit den Eckert-Schulen in Regenstauf ausgebaut.

Ein konkretes Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist die Übergabe zweier Präsentationsmodelle von Gebäuden des Oberpfälzer Freilandmuseums Neusath-Perschen im Maßstab 1:20 an die Museumsleiterin Dr. Birgit Angerer, die Bauzeichner des 3. Semesters der Eckert-Schulen in Regenstauf angefertigt haben.

Interessengemeinschaft Bauernhaus

Die Interessengemeinschaft Bauernhaus (IgB) ist mit ca. 6000 Mitgliedern die einzige bundesweit tätige Vereinigung, die sich seit Anfang der 1970er Jahre für den Erhalt historischer Baukultur auf dem Land und in der Kleinstadt einsetzt. Die IgB sieht wie das Freilandmuseum diese Wohnstätten als Ausdruck der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte vergangener Zeiten und wichtigen Teil des nationalen Kulturerbes, den es zu erhalten gilt.

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Seit dem Jahr 2010 bietet die Ostbayerische Technische Hochschule einen Masterstudiengang „Historische Bauforschung“ an, der sich vor allem an Absolventinnen und Absolventen der Fächer Architektur, Kunstgeschichte und Archäologie richtet.

Im Zuge eines Kooperationsvertrages des Museums mit der Hochschule können Studierende ihre Abschlussarbeiten über Gebäude des Freilandmuseums schreiben und werden dazu vor Ort von den Museumsmitarbeiterinnen und –mitarbeitern betreut. Derzeit entstehen zwei Arbeiten über das Austragshaus Kösterwenzlhof.

Universität Regensburg

Schon seit seiner Gründung pflegt das Oberpfälzer Freilandmuseum enge Kontakte mit der Universität Regensburg. So bietet es insbesondere Studierenden aus den Fachbereichen Kulturwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte regelmäßig die Möglichkeit, über ein Praktikum Einblicke in die Museumsarbeit zu bekommen. Darüber hinaus werden Projektseminare angeboten, in denen Ausstellungen und andere Konzepte erarbeitet werden. Zuletzt wurde in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte eine Ausstellung zum Thema Ordensfrauen auf dem Land entwickelt.