Schrift
Home >> Aktuelles >> Aktuelle Nachrichten

Workshop: Eiserapfel und Herrnknackerl – alte Obstsorten kennenlernen und veredeln“


Zweiteiliger Workshop „Eiserapfel und Herrnknackerl – alte Obstsorten kennenlernen und veredeln“ für Kinder- und Jugendgruppenleiter/innen der Obst- und Gartenbauvereine sowie für Mitarbeiter/innen von Umweltstationen im Oberpfälzer Freilandmuseum

Der erste Workshop  im Mai informiert über die Hintergründe des Obstanbaus und der Veredelung. Die Streuobstbestände des Freilandmuseums werden besichtigt und es wird praktische Veredelung von Hochstammunterlagen gezeigt und eingeübt. Beim Folgetermin im Oktober stehen Obstsortenvielfalt, die Bedeutung alter Sorten, Lagerung und Verarbeitung im Zentrum.  Bei beiden Veranstaltungen nehmen die Vermittlungsmöglichkeiten der Thematik an Kinder und Jugendliche  einen besonderen Stellenwert ein. Sie stellen ein Zusatzangebot zum Landesweiten Streuobstwettbewerb „Streuobst - Vielfalt - Beiß rein!“  der Obst- und Gartenbauvereine dar und verbinden praktisches Fähigkeiten mit wissenswerten Hintergründe zum Obstbau und der Sortenkunde.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der von umweltbildung.bayern geförderten Schulung „Garten – Nachhaltigkeit – Biodiversität“ im Oberpfälzer Freilandmuseum statt und ist für Teilnehmer kostenfrei. Der Oktobertermin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Workshops können auch einzeln wahrgenommen werden.

Details:

Termin Mai: 04. Mai 2018, 13:30-17:30 Uhr

Workshop „Eiserapfel und Herrnknackerl – alte Obstsorten kennenlernen und veredeln“

Inhalte: Geschichte Obstbau  - Streuobstbestände Freilandmuseum – Beispielveredelung –  Veredeln und Verarbeiten von Obst an Kinder und Jugendliche vermitteln

Maximale Teilnehmerzahl: 30

Kosten: die ist Teilnahme kostenlos

Anmeldung: Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten bis zum 27.04.2018

 

Programm (Änderungen vorbehalten):

Ab 13:30 Zusammenkunft und Begrüßung mit Gierschlimo

Bettina Kraus

Wolfgang Grosser

 

13:45  Offizielle Begrüßung und

Powerpoint-Präsentation „Wie die Obstbäume in die Dörfer kamen“

Bettina Kraus

Wolfgang Grosser

 

(Tagungsraum OFM)

 

14:30 Rundgang Freilandmuseum, Besichtigung Streuobstbestände

 

Bettina Kraus

(Freigelände OFM)

 

15:15 Pause  mit kleinem Snack und Kaffee

 

15:30 Veredelung von Apfel-Hochstämmen – Rindenpfropfen, Beispielveredelung, Einübung und Möglichkeiten Vermittlung an Kinder und Jugendliche

Wolfgang Grosser

 

(Tagungsraum OFM)

 Abschlussbesprechung

 Besprechung des Folgetermins im Oktober

Ende gegen 17 Uhr 30

Bettina Kraus

Wolfgang Grosser