Schrift
Home >> Das Museum >> Standorte

Das „Gedächtnis der Oberpfalz“ an zwei Standorten


Das Bauernmuseum in Perschen: der Edelmannshof

Der Grundstein für das Freilandmuseum Neusath-Perschen wurde mit dem Kauf des Edelmannshofes in Perschen durch den "Verein Oberpfälzisches Bauernmuseum Perschen e.V." im Jahr 1961 gelegt. Der erstmals 1161 erwähnte geschlossene Dreiseithof ist zusammen mit der dazugehörigen romanischen Kirche und Karner eines der wichtigsten Zeugnisse bäuerlicher Architektur in der Oberpfalz, da er seit 1605 unverändert blieb. Unermüdliches Sammeln von ländlich-bäuerlichen Gegenständen führte zu einem Sammelsurium aus Möbeln, Trachten, Werkzeugen, Büchern und Haushaltsgegenständen, welches ausgestellt werden sollte. Nach der Übertragung eines um 1600 entstandenen Getreidekasten wurde das Museum 1964 eröffnet. Die immensen Besucherzahlen ließen die Idee entstehen, das Museum einem öffentlichen Träger zu übergeben und ein größeres Freilandmuseum zu etablieren. Diese Pläne überschnitten sich mit denen des Bezirk Oberpfalz und der Edelmannshof wurde im Jahr 1977 übergeben.

Einen ersten Eindruck vom Bauernmuseum in Perschen bekommen Sie mit unserer 360° Rundschau vom Edelmannshof.
 

Das Freilandmuseum in Neusath

Der Spatenstich für das Freilandmuseum Neusath erfolgte schließlich am 28.März 1980. Zunächst war geplant, 8 Hofstellen zu errichten. Doch dann wurde ein Konzept entwickelt, in welchem die Rede von siedlungsähnlichen Baugruppen war. So wurden aus den geplanten 8 Höfen letztendlich mittlerweile 50 übertragene und wiedererrichtete Gebäude auf 30ha - eingeteilt in fünf "Dörfer", also oberpfälzer Hauslandschaften. Die Wege, welche historischen Landstraßen aus dem 19. Jahrhundert nachempfunden sind, führen durch das Stiftland-, Waldler-, Jura- und Naabtaldorf, sowie in das Mühlental durch eine historische Kulturlandschaft. Die Felder werden von Landwirten des Museums traditionell bewirtschaftet, auf seinem Rundgang durch das Museum begegnen dem Besucher immer wieder alte Haustierrassen wie Gänse, Schafe, Rinder, Pferde und Ziegen. Auch Pfauen, Schweine und Kaninchen bewohnen die Ställe und Weiden.

Einen ersten Eindruck des Museums in Neusath bekommen Sie mit unserer 360° Rundschau vom Stiftlanddorf.
 

An beiden Standorten finden immer wieder Veranstaltungen statt, die das alte bäuerlich-ländliche Leben thematisieren. Die Besucher können dabei mit allen Sinnen Tradition erfahren.
 

 

Wenn Sie mehr über das Oberpfälzer Freilandmuseum wissen möchten, klicken Sie hier.

Die Entfernung zwischen beiden Museen beträgt ca. 2,5 km.

Der Bezirk Oberpfalz ist Träger des Oberpfälzer Freilandmuseums Neusath-Perschen.

 Infos zum Download
 Links
 Kontakt
  • Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen, Museumsverwaltung
    Neusath 200
    92507 Nabburg
    Tel.: 09433 2442-0 
    Fax: 09433 2442-3222