Schrift
Home >> Forschen und Vermitteln >> Museumspädagogik Oberpfälzer Freilandmuseum

Schulprogramme


Das Freilandmuseum als Lernort für Schüler

Der Zugang zur Kulturgeschichte der Oberpfalz – in unserem Fall die Zeit vor der Mechanisierung der Landwirtschaft – geschieht in einem Freilandmuseum auf ganzheitliche Weise, weil die Exponate alle Sinne der Besucher ansprechen. Ein erster Zugang zur Geschichte ist so leicht gefunden, aber auch anspruchsvollere Themen können hier anschaulich und in entspannter Atmosphäre bearbeitet werden. Der Weg zum Wissen geht im Oberpfälzer Freilandmuseum immer vom Gegenstand aus. Ein Tisch und die darum angeordneten Sitzgelegenheiten können zum Beispiel viel über die Familienstrukturen in der Oberpfalz erzählen, eine Kochstelle über die Essgewohnheiten und ein Gerät über die Arbeitswirklichkeit aussagen. Dass historische Objekte gesammelt, erhalten, dokumentiert werden müssen, um ihren Aussagewert erforschen zu können, das möchten wir gerne unseren Besuchern vermitteln.

Das Oberpfälzer Freilandmuseum besitzt nicht nur alte Gebäude, die das Leben und das Sozialgefüge im Dorf aufzeigen, sondern ist in eine Kulturlandschaft eingebettet, die mit Äckern, Wiesen, Wäldern, Teichen und alten Haustierrassen die kleinteiligen und abwechslungsreichen Strukturen der Landschaft zu einer Zeit wiedergeben, als das Land noch mit Pferd- und Handarbeit bestellt wurde. Aus diesem Grund werden im Museum auch viele Projekte zum Thema Umwelt angeboten. Wir haben Ihnen in diesem Prospekt unsere Angebote zusammengestellt.

Wenn Sie besondere Wünsche oder Anregungen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

 

 

NEU „Pusteblume“     geeignet für Kinder ab 4 Jahren

Wiesenspaziergang zum Kennenlernen der ersten Wildpflanzen, der die Neugierde bei den Kindern wecken soll. Spielerisch und kindgerecht wird die Achtsamkeit für Pflanzen und Tiere in der Natur vermittelt. Als echte Mutprobe empfinden es die Kleinen, wenn selbst gesammelte Kräuter als Brotaufstrich gemeinsam gegessen werden. Dazu gibt es erfrischende Unkrautlimonade.

Dauer des Projekts:                   ca. 1,5 -  2 Stunden
Preis inkl. Brotzeit:                   pro Kind € 8,50 (davon € 2,50 Eintritt und € 6,00 Aktionspreis an Projektleitung)

Bestellen über Jeanette Ring:  Tel. 09671 300539

 


 

NEU „Das kleine Räuber – ABC“   geeignet für Kinder vom Vorschulalter bis zur 2. Klasse

Was muss man können, um ein kleiner Räuber, wie vor 150 Jahren, zu werden? Spielerisch üben wir das Anschleichen, Verstecken, Lesen von Schatzkarten und alles, was zum kleinen Räuber - ABC dazu gehört. Hierzu bietet das Freilandmuseum Neusath-Perschen den passenden Rahmen.

 

Dauer des Projekts:                 2 – 2,5 Stunden
Preis:                                       pro Schüler € 9 (davon € 2,50 Eintritt und € 6,50 Aktionspreis an Projektleitung)
Mindestteilnehmerzahl:          16 Kinder

Bestellen über Eva Nussbaumer:  evanussbaumer@t-online.dewww.evanussbaumer.de,   Tel. 09627 924836)

 


 

NEU „Woher?  Wofür?  Wohin? - Wassernutzung früher und heute“
geeignet für Schüler der 2. bis 5. Klasse

Wir versetzen uns in die Lage einer Bauernfamilie im 19. Jahrhundert und erforschen, woher das Wasser früher kam, wofür es gebraucht wurde und was mit dem gebrauchten Wasser geschah. Diese Erkenntnisse vergleichen wir mit der Wassernutzung von heute. Die Kinder erkunden einen alten Bauernhof und erfahren einiges über das (Kinder-)Leben früher.

Natürlich kommen dabei Spiel und Spaß nicht zu kurz! Auch passend zum Lehrplan PLUS!

 

Dauer des Projekts:                  2 Stunden
Preis:                                       pro Schüler € 8  (davon € 2,50  Eintritt und € 5,50 Aktionspreis an Projektleitung)
Mindestteilnehmerzahl:          16 Kinder

Bestellen über Eva Nussbaumer evanussbaumer@t-online.de,  www.evanussbaumer.de,   Tel. 09627 924836)

 


 

NEU „Miteinander - füreinander: Ziele gemeinsam erreichen“  geeignet für 2. bis 6. Klasse

Schon in früheren Zeiten spielte der funktionierende Zusammenhalt in Dörfern und Siedlungen eine lebenswichtige Rolle. Die Fähigkeiten des Einzelnen wurden zum Wohle der Gemeinschaft genutzt, was sich beispielsweise in den ausgeübten Handwerken widerspiegelte, während große Aufgaben (wie z.B. das Feuerlöschen) nur durch das Zutun aller bewältigt werden konnten.

Heutzutage hat das Prinzip des Miteinanders gerade im sozialen Bereich wieder an Bedeutung gewonnen. Im Freilandmuseum wird anhand von Gemeinschaftsspielen Gemeinsamkeit erlebt, wobei die gesteckten Ziele nur durch ein gleichberechtigtes Füreinander erreicht werden können. Spiel, Spaß und die Begegnung mit dem Leben früher kommen dabei natürlich nicht zu kurz.

Dauer des Projekts:                 2 – 2,5 Stunden
Preis:                                       pro Schüler € 9 (davon € 2,50 Eintritt und € 6,50 Aktionspreis an Projektleitung)
Mindestteilnehmerzahl:            16 Kinder

Bestellen über Eva Nussbaumer  evanussbaumer@t-online.de,  www.evanussbaumer.de,   Tel. 09627 924836)

 


 

“Natur erleben im Museum” mit dem LBV   geeignet für alle Jahrgangsstufen

Bild: Birgit Simmeth

Das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen bietet die ideale Umgebung für junge Naturforscher: ausgestattet mit Becherlupen, Keschern und Mikroskop, entdecken die Schüler unter fachkundiger Leitung des Landesbundes für Vogelschutz kleine Tiere und Pflanzen in ihren jeweiligen Lebensräumen. Die Natur mit allen Sinnen spielerisch kennen zu lernen, steht im Vordergrund dieses Angebotes. Es kann aus mehreren Modulen gewählt werden: Wald, Wasser oder Wiese.

 

Dauer des Projekts:                ca. 1,5 Stunden
Preis:                                      pro Schüler € 6,50 (davon € 2,50  Eintritt und € 4,00 Aktionspreis an Projektleitung)

Kontakt und Anmeldung: Birgit Simmeth  birgit.simmeth@lbv.de,  Tel. 09661 906894 oder LBV-Bezirksgeschäftsstelle in Regenstauf oberpfalz@lbv.de, Tel. 09402 7899570

 


 

“Spannung, Spiel und Spaß mit Pflanzen” – Naturerfahrung für Kinder geeignet für Kinder vom Kindergarten bis 4. Klasse

Kinder lernen spielerisch mit dem Thema Pflanzen umzugehen. In verschiedenen Stationen wird aus Naturmaterialien gebastelt, gespielt und Wissen kindgerecht vermittelt. Das Angebot variiert nach Alter der Kinder und Jahreszeit. Nach Absprache erhalten die Kinder eine Brotzeit aus dem Garten, die sie selbst mit zubereiten dürfen.

 

Dauer des Projekts:                 ca. 2 Stunden
Preis:                                       pro Schüler € 7,50 (davon € 2,50 Eintritt und € 5,00 Aktionspreis an Projektleitung)
Mindesteilnehmerzahl:            15 Kinder

Bestellen über Angelika Lottner, Tel. 09675 913025

 


 

“Vom Korn zum Brot”  1. bis 6. Klasse

Bei diesem Schülerprojekt dreht sich alles um das tägliche Brot. Beim Backhaus im Schallerhof können die Schüler dem Bäcker über die Schulter schauen, wenn er die Hitze im Ofen prüft, das Brot  „einschießt“ und am Ende die fertigen Brote wieder aus dem Ofen holt. Jedes Kind bekommt dann einen Laib. In der Zwischenzeit besichtigen die Schüler die Felder, auf denen das Getreide wächst und schauen sich die Mühle an, in der das Getreide weiterverarbeitet wird. Dort gibt es auch eine Ausstellung zum Thema Brot.

Dauer der Führung:               ca. 3 Stunden
Tag:                                       Donnerstag
Beginn:                                  9.00 Uhr
Preis mit Brot:                       pro Schüler € 8,00

Bestellen über das Oberpfälzer Freilandmuseum Tel. 09433 2442-0

 


 

„Geschenk der Natur“ geeignet für alle Jahrgangsstufen. Die Inhalte werden dem Alter entsprechend angepasst.

Kindgerechte Kräuterführung, bei der es um das erste Kennenlernen heimischer Wildpflanzen geht. Wichtig ist das sichere Erkennen der Pflanzen. Die Kinder sollen sehen, dass nicht alles was auf einer Wiese wächst nur „Gras“ ist, sondern auch für uns Menschen einen großen Nutzen hat. Nach dem gemeinsamen Sammeln kann wahlweise bei einem Miniworkshop eine Tinktur gegen Mückenstiche, ein Balsam für kleinere Wunden, ein Tee oder Kräutersalz gemeinsam hergestellt werden. Es wird Butter selbstgemacht und die Kinder dürfen bei der Verarbeitung der Kräuter tatkräftig mithelfen und bekommen Selbsthergestelltes mit nach Hause.

Dauer des Projekts:                ca. 2 Stunden
Preis:                                      pro Schüler 8,50 € (davon 2,50 € Eintritt und 6,00 € Aktionspreis an Projektleitung)
Materialkosten:                       € 1,50  bis  € 3,50

Bestellen über Jeanette Ring, Tel. 09671 300539

 


“Hecken – Lebensräume in Garten und Landschaft“ mit dem Bund Naturschutz”  1. bis 4. Klasse  

Eine informative Entdeckungsreise rund um den Lebensraum Hecke. Geschichte und Funktion von Hecken, Feldgehölzen und Gebüschen im Wandel der Zeit werden besprochen. Der Aufbau einer Hecke wird durch ein Pantomimespiel verdeutlicht und ein spannendes “Igelspiel” geht auf die Hecke im Wandel der Jahreszeiten ein. Die sonst so flüchtigen Heckenbewohner aber auch die verschiedensten Sträucher werden vorgestellt und die ökologischen Funktionen der Hecke für die Tiere angesprochen. Die am Museumsgelände wachsende Hecke mit ihren vielfältigen Sträuchern wird besucht und ihr Nutzen für die Menschen von vor 100 Jahren mit einem Supermarkt, Baumarkt oder einer Apotheke in der heutigen Zeit verglichen.

 

Dauer des Projekts:                 ca. 1,5 - 2 Stunden nach vorheriger Absprache
Preis:                                       pro Schüler € 5,50 (davon € 2,50 Eintritt und € 3,00 Aktionspreis an Projektleitung)
Teilnehmerzahl:                       18 bis zu 25 Kinder oder zwei Schulklassen im Wechsel

Bestellen über Bärbel Probst: Tel. 09433 8634. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Sie werden so schnell als möglich zurückgerufen.

 


 

"Die Kartoffel - eine tolle Knolle"

geeignet für Schüler der 1. bis 4. Klasse

Der Kartoffelanbau prägte über Jahrhunderte die Landschaft in der Oberpfalz. Währende einer Führung über die Felder wird auf die Geschichte der Kartoffel, den Anbau und die Bestandteile der Pflanze eingegangen. Die Schüler lernen auf anschauliche Weise, was so alles in der tollen Knolle steckt. Eine Kartoffelwaschmaschine wird gedreht, Kartoffelbrot oder Kartoffelplätzchen werden probiert oder Kartoffeldruckbilder erstellt.

Dauer des Projekts:      ca. 2,5 Stunden
Tage:                             Mittwoch bis Freitag
Preis:                             pro Schüler € 6,50 (davon € 2,50 Eintritt und € 4,00 Aktionspreis an Projektleitung)
Bestellen über Irene Ehemann, Tel. 09433 9617 oder 0170 2917336 oder r.ehemann@comject.de

 


 

“Bäuerliche Handwerkstechnik in der Steinzeit”  1. bis 6. Klasse

Der experimentelle Archäologe Lothar Breinl erzählt anschaulich, wie die Menschen in der Steinzeit gelebt und gearbeitet haben. Anschließend dürfen die Schüler u.a. steinzeitlichen Muschelschmuck fertigen, Feuer schlagen, Bohrgeräte oder Schwirrhölzer bauen.

Dauer des Projekts:                ca. 2,5 Stunden
Preis:                                      pro Schüler € 5,50 (davon € 2,50 Eintritt und € 3,00 Aktionspreis an Projektleitung)
                                               je nach Verbrauch können noch Materialkosten dazu kommen.

Bestellen über Lothar Breinl: Tel. 0170 4719107

 


 

„Ein Räuberleben“  geeignet für 2. - 5. Klasse

Wir bauen ein Räuberlager, versuchen uns vom Wald und Beutezügen durch die Dörfer zu ernähren, angelehnt an die echte Geschichte des Räubers Heigl vom Kaitersberg. Zum Abschluss hören wir Geschichten aus dem Räuberleben und essen im Räuberlager solange die Beute reicht. Zur Erinnerung erhält jedes Kind eine Räubermedaille.

Dauer des Projekts:                    ca. 3 Stunden
Preis inkl. Brotzeit:                   pro Schüler € 11,50 (davon € 2,50 Eintritt und € 9,00 Aktionspreis an Projektleitung)
                                                  (mindestens 20 bis maximal 30 Schüler):

Bestellen über Eva Nussbaumer:  evanussbaumer@t-online.de,  www.evanussbaumer.de,   Tel:09627-924836)

 


 

„Der Wald, weit mehr als nur Holz. Waldnutzung früher und heute“ geeignet für Schüler der 2.- 5. Klasse

Wir erkunden gemeinsam den Wald und erforschen, auf welche Art und Weise er damals genutzt wurde, wie z.B. für die Holzgewinnung, als Bau-, Werk- und Brennstoff, für die landwirtschaftliche Nutzung, als Waldweide und für die Waldmast und andererseits für die gewerbliche Nutzung, wie z.B. das Rindenschälen, die Köhlerei und das Pottaschesieden. Viele dieser Begriffe geraten heute in Vergessenheit. Wir versuchen, sie auf spielerische Art und Weise und mit praktischen Erfahrungen und Experimenten zu klären und vergleichen es mit der Waldnutzung und Bedeutung von heute.

Dauer des Projekts:                 ca. 3 Stunden
Preis:                                       pro Schüler € 8 (davon € 2,50  Eintritt und € 5,50 Aktionspreis an Projektleitung)

Bestellen über Eva Nussbaumer  evanussbaumer@t-online.de  www.evanussbaumer.de   Tel:09627-924836)

 


 

“Erlebnis Bauernhof – lernen, erleben, aktiv sein”  nur für Schüler der 2. bis 4. Klasse Grundschule und alle Förderschulklassen

Haus- und Feldarbeiten wie Ausbuttern, Flachsverarbeitung, Stricke drehen, Feldarbeit, Stallarbeit und Wolle spinnen, werden je nach Jahreszeit angeboten. Die Schüler werden in kleine Gruppen eingeteilt und lernen, wie das Leben vor der Industrialisierung auf dem Lande gewesen ist. Mittags gibt es eine Brotzeit mit Butterbrot und Buttermilch. Auch in Kombination mit einer Führung möglich.

Dauer des Projekts:                ca. 2,5 Stunden
Tag:                                        Mittwoch

Zugelassener Betrieb im Programm “Erlebnis Bauernhof” des bayerischen Landwirtschaftsministeriums – Lernprogramme für Grundschulen der 2. und 4. Klasse und Förderschulen
kostenfrei (gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten)
Kosten für die Führung: € 30,00

Bestellen über Oberpfälzer Freilandmuseum Telefon 09433 2442-0

 


 

“Aus dem Untergrund - über den Boden unter unseren Füßen” mit dem LBV 
geeignet für Schüler ab der 4. Klasse bis weiterführende Schulen

Mit Bohrstock und Hammer ausgestattet machen sich die Schüler auf den Weg, unsere Lebensgrundlage zu untersuchen. Sie dürfen den Boden untersuchen, damit experimentieren, mikroskopieren, riechen, fühlen und anderes mehr. Das Projekt ist angelehnt an die Lehrerhandreichung „Lernort Boden“. Grundsätzliche Fragen werden geklärt: Was ist Boden? Welche Funktionen hat der Boden? Wie kann man den Boden schützen?

Das vollständige Konzept finden Sie hier zum Herunterladen. [Hinweis nur für Homepage]

Dauer des Projekts:                 ca. 2,5 Stunden
Preis:                                      pro Schüler € 6,50  (davon € 2,50  Eintritt und € 4,00  Aktionspreis an Projektleitung)
Kontakt und Anmeldung: Birgit Simmeth, birgit.simmeth@lbv.de, Tel. 09661 906894 oder LBV-Bezirksgeschäftsstelle in Regenstauf,  oberpfalz@lbv.de, Tel. 09402 7899570

 


 

Führung: “Nutztierrassen – interessant und genial”  2. bis 8. Klasse

Über die gängigsten Haustierrassen, wie z.B. Hund und Katze, sind wir Menschen gut informiert. Im Oberpfälzer Freilandmuseum werden aber noch mehr alte Haustiere artgerecht gehalten, so dass man ihre Form zu leben dort besonders gut verstehen kann. Außerdem werden sie dort so gehalten, wie es vor hundert Jahren noch üblich war.

Die Eigenschaften der Tiere und ihre Besonderheiten können Schüler in einer Führung von Mensch zu Tier erfahren. Das während der Führung erworbene Wissen stellen die Kinder am Ende bei einem Quiz unter Beweis und gewinnen einen kleinen Preis.

Dauer der Führung:                     ca. 2 Stunden
Preis:                                           pro Schüler € 6,50 (davon € 2,50 Eintritt und € 4,00 Aktionspreis an Projektleitung)

Bestellen über Paula Sikorski Tel. 09433 9602 sikorskipaula@gmx.de

 


 

Führung mit Brotzeit „Oberpfälzer Mundart“  ab 4. Klasse

Die oberpfälzer Mundart gerät fast in Vergessenheit. Viele Ausdrücke und Wörter sind teilweise nicht mehr bekannt, werden jetzt anders ausgesprochen und auch deren Bedeutung ist uns nicht mehr geläufig. Bei einer Führung durch das Museum lernen die Schüler wos  Wusalla, Biwala, Suchala, Nussgaggl, Schloudfecha, Heihupfa, Mülchscheck san und wos hot und wista und vieles mehr bedeutet. Während der Führung erhalten die Schüler „wea freia“ frisches Holzofenbrot mit Butter. Nach der Führung können die Kinder bei einem Quiz ihr Wissen unter Beweis stellen.

Dauer der Führung:                2 Stunden
Preis:                                      pro Schüler € 6,50  (davon € 2,50  Eintritt und € 4,00  Aktionspreis an Projektleitung)
Tag:                                        Donnerstag, Freitag

Bestellen über Irene Ehemann, 09433 9617   01702917336     r.ehemann@comject.de

 


 

Kindgerechte Führungen zu den Themen

  • „Kindheit auf dem Lande“ oder
  • „Wie kommt die Hexe in den Ofen“

Dauer der Führungen:          ca. 1,5 Stunden
Preis:                                    Eintritt pro Schüler € 2,50, für die Führung € 30,00

Bestellen über Oberpfälzer Freilandmuseum, Tel. 09433 2442-0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Kontakt
  • Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen, Museumsverwaltung
    Neusath 200
    92507 Nabburg
    Tel.: 09433 2442-0 
    Fax: 09433 2442-3222